Förderung der dritten Ausstellung aus der Reihe Fotografie heute

In der Münchner Pinakothek der Moderne wurde die dritte und damit letzte Ausstellung der von der Alexander Tutsek-Stiftung geförderten Reihe Fotografie heute realisiert. Unter dem Titel Resistant Faces fragt die Ausstellung nach dem Status des Porträts im digitalen Zeitalter. Sie versammelt kritische Bild- und Wirklichkeitsentwürfe aus der zeitgenössischen Fotografie, darunter auch eine Arbeit der norwegischen Künstlerin Frida Orupabo. Sie wurde aus der Sammlung der Alexander Tutsek-Stiftung als Leihgabe zur Verfügung gestellt. 

In der Münchner Pinakothek der Moderne wurde die dritte und damit letzte Ausstellung der von der Alexander Tutsek-Stiftung geförderten Reihe Fotografie heute realisiert. Unter dem Titel Resistant Faces fragt die Ausstellung nach dem Status des Porträts im digitalen Zeitalter. Sie versammelt kritische Bild- und Wirklichkeitsentwürfe aus der zeitgenössischen Fotografie, darunter auch eine Arbeit der norwegischen Künstlerin Frida Orupabo. Sie wurde aus der Sammlung der Alexander Tutsek-Stiftung als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung läuft bis 11. April 2021. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist die Pinakothek der Moderne derzeit jedoch für den Publikumsverkehr geschlossen. Über aktuelle Entwicklungen können Sie sich auf der Webseite der Pinakothek der Moderne informieren. Weitere Informationen zum Förderprojekt finden Sie hier.

Vorschaubild: Installationsansicht Fotografie heute: Resistant Faces in der Pinakothek der Moderne, Foto: Haydar Koyupinar, Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Verlängerung der Ausstellung

Aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen bleibt die Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China leider weiterhin geschlossen. Wir hoffen jedoch, dass die Entwicklungen eine baldige Wiedereröffnung im Neuen Jahr zulassen. Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, die eindrucksvollen Arbeiten der insgesamt 14 jungen Künstlerinnen und Künstlern aus China zu sehen, wird die Ausstellung bis 26. Februar 2021 verlängert.

Aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen bleibt die Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China leider weiterhin geschlossen. Wir hoffen jedoch, dass die Entwicklungen eine baldige Wiedereröffnung im Neuen Jahr zulassen. Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, die eindrucksvollen Arbeiten der insgesamt 14 jungen Künstlerinnen und Künstlern aus China zu sehen, wird die Ausstellung bis 26. Februar 2021 verlängert. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite über die aktuellen Entwicklungen.

Vorschaubild: Jiang Pengyi, Everything Illuminates, No. 3, 2012, Courtesy Jiang Pengyi & Blindspot Gallery

Ausstellung vorübergehend geschlossen

Ab heute schließt die Alexander Tutsek-Stiftung wegen der neu eingeführten Corona-Maßnahmen bis Ende November die aktuelle Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China. Bis zur Wiedereröffnung können Sie über unsere Videos einen Blick in die Ausstellung werfen.

Ab heute schließt die Alexander Tutsek-Stiftung wegen der neu eingeführten Corona-Maßnahmen bis Ende November die aktuelle Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China. Wir bedauern, Sie in den kommenden Wochen nicht zur Ausstellung begrüßen zu können.⁠ Bis zur Wiedereröffnung können Sie über unsere Videos einen Blick in die Ausstellung werfen. Über weitere Entwicklungen informieren wir Sie regelmäßig auf unserer Webseite.

Zeitgenössische Fotografie. Franziska Kunze im Gespräch mit Petra Giloy-Hirtz

Die Alexander Tutsek-Stiftung lädt im Rahmen ihrer Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China zu einem Gespräch ein mit Dr. Franziska Kunze, der neuen Sammlungsleiterin Fotografie und Medienkunst an der Pinakothek der Moderne. Die Fotografie- und Kunsthistorikerin, die Anfang August dieses Jahres die Nachfolge von Inka Graeve Ingelmann angetreten hat, wird mit der Kuratorin Dr. Petra Giloy-Hirtz über Fragen zur zeitgenössischen Fotografie sprechen.

Die Alexander Tutsek-Stiftung lädt im Rahmen ihrer Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China zu einem Gespräch ein mit Dr. Franziska Kunze, der neuen Sammlungsleiterin Fotografie und Medienkunst an der Pinakothek der Moderne. Die Fotografie- und Kunsthistorikerin, die Anfang August dieses Jahres die Nachfolge von Inka Graeve Ingelmann angetreten hat, wird mit der Kuratorin Dr. Petra Giloy-Hirtz über Fragen zur zeitgenössischen Fotografie sprechen. Dabei werden sich auch interessante Perspektiven auf die Arbeiten der aktuellen Ausstellung der Stiftung eröffnen.
Der Sammlung Fotografie und Medienkunst an der Pinakothek der Moderne ist die Alexander Tutsek-Stiftung seit 2016 als Förderin eng verbunden. Unter anderem ermöglichte die Stiftung den Ankauf von Nicholas Nixons bedeutender Serie The Brown Sisters und finanziert die von Inka Graeve Ingelmann initiierte Ausstellungsreihe Fotografie heute, deren dritter Teil im November 2020 eröffnet wird.

Aufgrund der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung begrenzt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an event@atstiftung.de. Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur mit Teilnahmebestätigung möglich ist.

Vorschaubild: Installationsansicht About Us. Junge Fotografie aus China mit Arbeiten von Ren Hang, Foto: Marion Vogel © Alexander Tutsek-Stiftung

Kurzvideos zur aktuellen Ausstellung online

Ab sofort sind auf der Webseite der Alexander Tutsek-Stiftung Kurzvideos zur aktuellen Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China zu sehen. In insgesamt sieben Videos gibt Petra Giloy-Hirtz, künstlerische Beraterin der Stiftung, interessante Informationen zum Ausstellungskonzept sowie ausgewählten Positionen.

Ab sofort sind auf der Webseite der Alexander Tutsek-Stiftung Kurzvideos zur aktuellen Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China zu sehen. In insgesamt sieben Videos geben interessante Informationen zum Ausstellungskonzept sowie ausgewählten Positionen. Hier geht es zu den Videos.

Vorschaubild: RongRong, East Village, 1994 No. 20, 1994, © RongRong, Courtesy of RongRong & Three Shadows Gallery

Reges Besucherinteresse und positive Presseresonanz

Drei Monate nach der Ausstellungseröffnung freut sich die Alexander Tutsek-Stiftung über das anhaltende Besucherinteresse und die zahlreichen Kunstinteressierten, die anlässlich von About Us. Junge Fotografie aus China zum ersten Mal in die Stiftung kommen. Auch in der Presse stößt die aktuelle Ausstellung auf positive Resonanz.

Drei Monate nach der Ausstellungseröffnung freut sich die Alexander Tutsek-Stiftung über das anhaltende Besucherinteresse und die zahlreichen Kunstinteressierten, die anlässlich von About Us. Junge Fotografie aus China zum ersten Mal in die Stiftung kommen. Auch in der Presse stößt die aktuelle Ausstellung auf positive Resonanz. Eine Auswahl von Pressebesprechungen und -berichten sind hier zu finden.

Neue Publikation: Ann Wolff. The Early Drawings – Frühe Zeichnungen

Anlass für eine neue Publikation der Alexander Tutsek-Stiftung ist die großzügige Schenkung der Künstlerin Ann Wolff von 130 unveröffentlichten Zeichnungen aus den 1980er Jahren. Als Pionierin der europäischen Studioglasbewegung ist Ann Wolff international bekannt für ihre vornehmlich aus Glas geschaffenen Skulpturen, sie hat aber immer auch gezeichnet. Dieses besondere Buch ist im Buchhandel sowie über unseren Webshop erhältlich. 

Anlass für eine neue Publikation der Alexander Tutsek-Stiftung ist die großzügige Schenkung der Künstlerin Ann Wolff von 130 unveröffentlichten Zeichnungen aus den 1980er Jahren. Als Pionierin der europäischen Studioglasbewegung ist Ann Wolff international bekannt für ihre vornehmlich aus Glas geschaffenen Skulpturen, sie hat aber immer auch gezeichnet. Bereits 2014 widmete die Alexander Tutsek-Stiftung der deutsch-schwedischen Künstlerin eine Einzelausstellung. Die Auswahl von sechzig Kohlezeichnungen in dem Band handeln von einer weiblichen Gestalt, in Spiegelungen und Dopplungen, manchmal surreal und skurril in Verbindung mit Tieren und Zwischenwesen. Als weibliche Selbsterkundungen entfalten sie ihr erzählerisches Potential im gesellschaftlichen Milieu der Zeit, das geprägt ist von feministischen Bewegungen und vom Diskurs über das Verhältnis der Geschlechter. Dieses besondere Buch ist im Buchhandel sowie über unseren Webshop erhältlich. Petra Giloy-Hirtz & Eva-Maria Fahrner-Tutsek. Ann Wolff. The Early Drawings – Frühe Zeichnungen. Hirmer Verlag, München 2020.

Kurzvideos zu About Us. Junge Fotografie aus China

Zur Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China produziert die Alexander Tutsek-Stiftung mit der renommierten Dokumentarfilmregisseurin Claudia Müller eine Reihe von Kurzvideos. Zu ausgewählten Werken und der Ausstellung bieten sie spannende, weiterführende Informationen und werden in den nächsten Monaten in regelmäßigen Abständen auf der Webseite der Stiftung und ihren Social Media Kanälen veröffentlicht.

Zur Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China produziert die Alexander Tutsek-Stiftung mit der renommierten Dokumentarfilmregisseurin Claudia Müller eine Reihe von Kurzvideos. Zu ausgewählten Werken und der Ausstellung bieten sie spannende, weiterführende Informationen und werden in den nächsten Monaten in regelmäßigen Abständen auf der Webseite der Stiftung und ihren Social Media Kanälen veröffentlicht.

Digitaler Ausstellungsführer

Zur Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China bietet die Alexander Tutsek-Stiftung erstmalig einen digitalen Ausstellungsführer an. Den Besucher/-innen stehen bei Ihrem Ausstellungsbesuch iPads mit interessanten Hintergrundinformationen zur Ausstellung, den Künstler/-innen und ihren Werken zur Verfügung.

Zur Ausstellung About Us. Junge Fotografie aus China bietet die Alexander Tutsek-Stiftung erstmalig einen digitalen Ausstellungsführer an. Den Besucher/-innen stehen bei Ihrem Ausstellungsbesuch iPads mit interessanten Hintergrundinformationen zur Ausstellung, den Künstler/-innen und ihren Werken zur Verfügung.

Neue Ausstellung ist eröffnet!

Letzte Woche konnten wir nach Corona bedingten Verzögerungen unsere neue Ausstellung eröffnen! About Us. Junge Fotografie aus China zeigt bis 29. Januar 2021 Fotografien junger chinesischer Künstlerinnen und Künstler. Nach Robert Rauschenbergs westlichem Blick auf China in der letzten Ausstellung zeigen diese Fotografien nun Innenansichten der im Land lebenden Kunstschaffenden.

Am gestrigen Donnerstag konnten wir nach Corona bedingten Verzögerungen unsere neue Ausstellung eröffnen! About Us. Junge Fotografie aus China zeigt bis 29. Januar 2021 Fotografien junger chinesischer Künstlerinnen und Künstler. Nach Robert Rauschenbergs westlichem Blick auf China in der letzten Ausstellung zeigen diese Fotografien nun Innenansichten der im Land lebenden Kunstschaffenden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Für den Besuch gelten die derzeit üblichen Hygiene- und Abstandsregeln.