AB 29. April 2010
Frozen-in Tension
Zeitgenössisches Glas, Fotografien

FROZEN-IN TENSION

Spannung und Entspannung, Anspannung und Ruhe – diesem Themenkomplex widmet die Alexander Tutsek-Stiftung in München ihre diesjährige Ausstellung. Unter dem Titel Frozen-in Tension (Eingefrorene Spannung) zeigt sie Glas-Skulpturen wichtiger internationaler Künstlerinnen und Künstler sowie Arbeiten der deutschen Fotografin Jessica Backhaus.

Der Titel der Ausstellung – ein technischer Begriff aus der Wärmebehandlung – ist mehrschichtig: Er spricht Inhalt und Material der Werke an. Die aus flüssigem, heißem Glas gefertigten Skulpturen, jetzt kalt und erstarrt, scheinen auf einen ersten, schnellen Blick in sich zu ruhen. Doch bei längerem oder näherem Betrachten verwandeln sich Ruhe, Gleichmaß, Gelassenheit in subtile Gespanntheit, verstörende Unruhe bis hin zu emotionaler Sprengkraft.

Die Ausstellung Frozen-in Tension setzt die unterschiedlichen Positionen verschiedener Künstler in Beziehung. Sie zeigt wie facettenreich die Zustände Spannung und Ruhe in den Arbeiten erlebbar gemacht werden. Die spezifische Auswahl der Exponate lässt den Betrachter die Dialektik von Spannung und Ruhe erfahren – unabhängig von den eigentlichen, ursprünglichen Themen der Arbeiten.

MEISTERWERKE VON LIBENSKÝ UND BRYCHTOVÁ

Konzeptioneller Ausgangspunkt der Ausstellung sind zwei bedeutende Skulpturen aus gegossenem Glas des großen tschechischen Künstlerpaars Stanislav Libenský und Jaroslava Brychtová. Libenský und Brychtová gelten in Verbindung mit dem Material Glas als wichtigste Künstler des 20. Jahrhunderts, weil sie unter anderem der Skulptur neue Dimensionen gaben. Ausgehend von ihren Werken zeigt die Ausstellung drei Künstlergenerationen: Von Persönlichkeiten wie Tessa Clegg, Bohumil Eliás, Ales Vasicek, Janusz Walentynowicz und Ann Wolff über die mittlere Generation – repräsentiert durch Künstler wie Josepha Gasch-Muche, Katherine Coleman, Udo Zembok – bis hin zu Arbeiten jüngerer Künstler. Hier sind Jessica Loughlin, Masayo Oda, Wilken Skurk und Studenten mit neuen, viel versprechenden Ansätzen vertreten. Die Ausstellung zeigt weiterhin Neuentdeckungen in der Glasszene wie Bruna Esposito aus Italien oder Sunny Wang aus Hong Kong mit Installationen.

FOTOS WIE STILLLEBEN: ARBEITEN VON JESSICA BACKHAUS

Die Fotografien von Jessica Backhaus zeigen die Bearbeitung des Themas in einem weiteren Material und treten so mit den Glasskulpturen in einen überraschenden Dialog. Die poetischen und manchmal auch melancholischen Fotografien von Backhaus strahlen auf eine ganz eigene Weise Spannung und Ruhe aus.

Vorschaubild: Janusz Walentynowicz, I sat on the ground, 1990 © Janusz Walentynowicz
Foto: H.-J. Becker © Alexander Tutsek-Stiftung

1 von 5