Haus der Kunst München

Die Alexander Tutsek-Stiftung ist neuer Partner und wesentlicher Förderer des Haus der Kunst München. Das Haus der Kunst gehört nicht nur zu den wichtigsten Museen Münchens, sondern hat auch eine ausgezeichnete Reputation als eines der führenden kulturellen Zentren in der Welt der zeitgenössischen Kunst.

Die Alexander Tutsek-Stiftung ist neuer Partner und wesentlicher Förderer des Haus der Kunst München. Das Haus der Kunst gehört nicht nur zu den wichtigsten Museen Münchens, sondern hat auch eine ausgezeichnete Reputation als eines der führenden kulturellen Zentren in der Welt der zeitgenössischen Kunst. Die Stiftung hat zunächst Einzelprojekte im Bereich Fotografie finanziert: 2015 die Ausstellung des Künstlers Stan Douglas und 2016 die Ausstellung von James Casebere. Sie traf dann die Entscheidung, ihre Förderung umfassend und langfristig zu gestalten. Die Förderung soll dazu beitragen, dass das Haus der Kunst auch weiterhin seinen innovativen Ansatz verfolgen und ausbauen kann. Sie ist auf drei Jahre angelegt, mit der Option, um weitere zwei zu verlängern. Die Fördergelder fließen ausnahmslos in das künstlerische Programm, die Bildungsarbeit sowie die Forschungsaktivitäten. Zusätzlich plant die Stiftung über diese Förderung hinaus Einzelprojekte des Ausstellungshauses zu unterstützen. Die Kooperation zwischen der Stiftung und dem Haus der Kunst ist neben dem eigenen Museumsbetrieb sowie der Förderung von Kunstakademien ein weiterer wichtiger Baustein der Kunstförderung.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung des Haus der Kunst.

Mineralogie im Schulunterricht

Mit dem Projekt Lehrkoffer Mineralogie soll das wichtige Gebiet der Mineralogie im Schulunterricht gestärkt werden. Das Fach Mineralogie liefert für viele gesellschaftlich wichtige Themen (z. B. Rohstoffe, Materialwissenschaft, Naturkatastrophen, Klima-Rekonstruktion) Kernkompetenzen, ist im Lehrplan jedoch kaum vertreten.

Mit dem Projekt Lehrkoffer Mineralogie soll das wichtige Gebiet der Mineralogie im Schulunterricht gestärkt werden. Das Fach Mineralogie liefert für viele gesellschaftlich wichtige Themen (z. B. Rohstoffe, Materialwissenschaft, Naturkatastrophen, Klima-Rekonstruktion) Kernkompetenzen, ist im Lehrplan jedoch kaum vertreten. Abhilfe sollen die von der Kommission für Schule und Hochschule der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft e. V. entwickelten Lehrkoffer schaffen. Die Lehrkoffer enthalten unterrichtsgerechtes Anschauungsmaterial vom Rohstoff zum Industrie-Produkt und vermitteln geo- und materialwissenschaftliche Lehrinhalte. Im Rahmen des von der Alexander Tutsek-Stiftung geförderten Projekts konnten die Lehrkoffer bereits in zahlreichen Schulen erfolgreich im Unterricht eingesetzt werden.

Zurzeit stehen fünf verschiedene Übungsmodule für den Schulunterricht zur Verfügung, die gegen eine Versandkostenpauschale bei der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft e. V. bezogen werden können. Informationen zu den Lehrkoffern finden Sie hier.