Publikation

Die Alexander Tutsek-Stiftung ist auch in der dritten Ausgabe des BMW Art Guide by Independent Collectors wieder aufgeführt. Der handliche Führer stellt 236 private Sammlungen zeitgenössischer Kunst aus 39 Ländern vor, die öffentlich zugänglich sind.

Die Alexander Tutsek-Stiftung ist auch in der dritten Ausgabe des BMW Art Guide by Independent Collectors wieder aufgeführt. Der handliche Führer stellt 236 private Sammlungen zeitgenössischer Kunst aus 39 Ländern vor, die öffentlich zugänglich sind. Vom kosmopolitischen Peking bis hin zur deutschen Kleinstadt Überlingen sind alle Facetten zwischen pulsierenden Metropolen und beschaulichen Provinzen vertreten.

Alexander Tutsek-Stiftung im Zeit Magazin

Das ZEIT MAGAZIN hat in seiner Ausgabe Nr. 18, vom 29. April, eine Karte erstellt, die alle öffentlich zugänglichen, privaten Kunstsammlungen in Deutschland erfasst.

Das ZEIT MAGAZIN hat in seiner Ausgabe Nr. 18, vom 29. April, eine Karte erstellt, die alle öffentlich zugänglichen, privaten Kunstsammlungen in Deutschland erfasst. Wir freuen uns, dass die Alexander Tutsek-Stiftung mit dem Museum Brandhorst und der Sammlung Goetz zu den drei Münchner Privatsammlungen zeitgenössischer Kunst gehört, deren Türen für Besucher offen stehen.
Eine weitere lesenswerte Veröffentlichung ist in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Applaus erschienen. Die Artikel sind in unserem Pressespiegel zu finden.

Ann Wolff PERSONA

Die Publikation liefert einen umfassenden Überblick über die Werkphase der letzten fünf Schaffensjahre der deutsch-schwedischen Künstlerin Ann Wolff.

Die Publikation liefert einen umfassenden Überblick über die Werkphase der letzten fünf Schaffensjahre der deutsch-schwedischen Künstlerin Ann Wolff. Kunsthistorische Textbeiträge ordnen Ann Wolff als eine der wichtigsten Vertreterinnen der europäischen Studioglas-Bewegung ein. Gesamt- und Detailabbildungen zeigen ihre großformatigen Skulpturen aus Glas, Bronze, Beton und Aluminium eindrucksvoll.

Hier bestellen

Die Alexander Tutsek Stiftung Gewinnt neue Leser für die Fachzeitschrift Neues Glas – New Glass

Die Alexander Tutsek-Stiftung fördert auf verschiedene Art junge Menschen, wie z.B. in der Vergangenheit „Zwei Künstlerinnen auf Weiberwalz“. (Siehe News vom 5. Juni 2013.)

Die Alexander Tutsek-Stiftung fördert auf verschiedene Art junge Menschen, wie z.B. in der Vergangenheit „Zwei Künstlerinnen auf Weiberwalz“. (Siehe News vom 5. Juni 2013.)

Ein aktuelles Beispiel sind gesponserten Abonnements der Fachzeitschrift Neues Glas – New Glass: art & architecture für das Jahr 2015 für Kunst-Studierende deutscher Kunsthochschulen mit der Fachrichtung Glas. Ziel der Förderung ist, Studierende über Entwicklungen des Internationalen Glas zu informieren und ihnen Inspirationen für ihre eigene künstlerische Arbeit zu liefern.